Dynamischer emodul

Dynamischer emodul

Elastizitätsmodul, dynamischer E-Modul , Elastizitätsmodul, der bei dynamischen Prozessen angewendet wir z. Belastung des Baugrundes. Der dynamische E-Modul ist zwei- bis zehnfach größer als der statische E-Modul. Der ver- wendete Zement hatte ein Na2O-Äquivalent von M. Es hat sich gezeigt, dass der dynamische E-Modul sich mit der Lagerungsdauer nur we- nig ändert, dass aber der statische E-Modul deutlich davon abhängt .

Dynamische E-Modul -Messung. Die hochfrequenten mechanischen Schwingungen . Bei wassergelagerten Zementsteinen im Alter von Tagen, her- gestellt mit Wasserzementwerten zwischen und war der. Resonanzlrequenz~ und Schallaufzeitverfahrenj als auch bei statischer Prüfung ab- hängig von seinem Dichtigkeitsgrad.

Das Verhältnis von dynami-. Es wird vorgeschlagen, das Verhältnis der zwei Moduln als Maß für . Hier entfällt die Geometrieabhängigkeit, weshalb allein die elastischen Materialkennwerte, z.

Die Schallgeschwindigkeit v hängt von der Poissonzahl µ der Dichte ρ und dem dynamischen E-Modul E ab. Schallgeschwindigkeit berechnen. Bei einer Gegenüberstellung statisch und dynamisch ermittelter Elastizitäts- Moduln läßt sich die Gesetzmäßigkeit der dabei festgestellten Unterschiede prüfen. Darstellung der Homogenität von Laborprobekörpern oder.

Bauwerksteilen durch Angabe der Verteilung von mechanischen (z.B. Festigkeit) oder elastischen Kenngrößen (z.B. dynamischer E-Modul ) möglichst in großen. E – Modul und Schubmodul zur . Oberflächenbereichen mit hoher Meßpunktdichte.

Allgemein gilt: £dyn = mit: Pi, = Betonrohdichte c = Schallausbreitungsgeschwindigkeit im Material C = Konstante (dimensionslos) Im Gegensatz zum statischen £-Modul ist der dynamische E-Modul für Beton nicht definiert. VERGLEICH STATISCHER- DYNAMISCHER E-MODUL BEI BETON. ZUNAECHST WERDEN DIE MESSVERFAHREN ZUR BESTIMMUNG DES STATISCHEN UND DES DYNAMISCHEN E-MODULS BESCHRIEBEN. FUER DEN STATISCHEN E-MODUL WIRD GEZEIGT, WIE MAN IN VERSCHIEDENEN. Der komplexe Modul kann dabei als Vektor in der komplexen . Real- und Imaginärteil, frequenzabhängig zu messen, und zwar bis mindestens kHz.

Bisher bekannte dynamische Meßverfahren lö- sen dieses Problem systembedingt nur ungenau und . Demnach gilt ein Beton als geschädigt, wenn ein relativer dynamischer E-Modul von unterschritten wird. Das maßgebende Kriterium zur Beurteilung der Frostbeständigkeit ist dabei die Anzahl der Frost- Tau-Wechsel bis zum Erreichen dieses Schädigungskriteriums.